Primarschule und Kindergarten

Impressionen der Schule Ettingen Impressionen der Schule Ettingen

Beanstandungen

Natürlich hoffen wir, dass wir in Gesprächen Lösungen finden und Beanstandungen oder Beschwerden gar  nicht nötig sind. Auf beschwerdefähigen Verfügungen steht eine Rechtsmittelbelehrung. Ansonsten versuchen Sie bitte zunächst mit den direkt betroffenen Personen Lösungen zu finden. Siehe auch unter Dienstweg. Damit wir als Schule unsere Ziele in Bezug auf die wertschätzende Zusammenarbeit aller Beteiligter erreichen können, gibt es an unserer Schule ein Kommunikationskonzept. Die für die Eltern relevanten Teile sind hier zu finden.

Auszug aus unserem Kommunikationskonzept

a) Grundsatz:

Die Schule Ettingen pflegt eine offene und wertschätzende Kommunikation. Wir respektieren dabei den Daten- bzw. den Personenschutz und machen auch transparent, worüber nicht kommuniziert werden kann.

  1. Bei Mitteilungen jeder Art ist klar sichtbar, wer Adressat/in und wer Absender/in ist. Dies gilt auch für weitergeleitete Briefe von Kindern oder Erziehungsberechtigten.
  2. Grundsätzlich informieren wir lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.
  3. Es gibt in der Information und Kommunikation eine Hol- und eine Bringschuld. Lehrpersonen und Erziehungsberechtigte, welche an einer Informationsveranstaltung nicht teilnehmen konnten, sind für das Einholen der nötigen Informationen selbst verantwortlich.
  4. Bei einer Anfrage per Mail kann von der Schulleitung eine Antwort erwartet werden. Der Erhalt eines (vertraulichen) Mails wird bestätigt. Auf einen Brief antworten wir ebenfalls schriftlich oder kontaktieren bei wichtigen Anliegen den/die Absender/in persönlich.
  5. Allfällige Konflikte werden wertschätzend und direkt angesprochen. Sie werden weder per Mail, Brief noch am Telefon bereinigt, sondern in einem direkten Gespräch.
  6. Gerüchte beeinträchtigen das Klima. Daher wird stets klar deklariert, dass diejenige Person, die Gerüchte verbreitet, immer auch als Verursachende betrachtet wird.
  7. Alle an der Schule arbeitenden Personen sind erreichbar über die Mailadresse vorname.nachname(at)schule-ettingen(dot)ch.

b) Beteiligte Personen:

  1. Lehrpersonen – Erziehungsberechtigte
    1. Die Lehrperson ist für eine ausreichende Information verantwortlich. Die Erziehungsberechtigten werden in Kenntnis gesetzt, worüber informiert und worüber nicht informiert wird.
    2. Die Schulleitung kann bei Elternabenden beigezogen werden. Dies ist nicht nur bei allfälligen Konflikten möglich.
    3. Bei Klassen mit zwei Klassenverantwortlichen sind die Erziehungsberechtigten, über eine eventuelle Aufteilung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten informiert.
  2. Erziehungsberechtigte – Lehrpersonen
    1. Die Erziehungsberechtigten haben das Recht auf Information und sind gebeten bei Fragen und/oder Unklarheiten immer erst mit der entsprechenden Lehrperson in Kontakt zu treten.
    2. Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet, gemäss Bildungsgesetz § 69 mit den Lehrpersonen zusammenzuarbeiten und bei hängigen Fragen den direkten Kontakt zu pflegen. Besonders im Falle einer Krisensituation, in welcher ein Kind einer besonderen Aufmerksamkeit bedarf, ist eine frühzeitige Information der Lehrpersonen wichtig.
    3. Erst wenn ein Elternanliegen kein Gehör findet, kann in zweiter Instanz die SL angegangen werden.